2. Wurf

Bevor Sie sich wundern, wo denn Keos 1. Wurf geblieben ist, will ich diese Frage aufklären: Keo hat ihren 1. Wurf nicht bei mir geboren sondern von dem Züchter von dem ich Keo adoptieren durfte. Der Züchter bei dem Keo die ersten knapp fünf Jahre ihres Lebens verbracht hat, hat sich von Keo aus Altersgründen getrennt (sein fortgeschrittenes Alter, nicht das von Keo). Er war kaum noch in der Lage gewesen mit ihr Spaziergänge zu machen, geschweige denn mit ihr auf Ausstellungen zu fahren oder einen Wurf angemessen aufziehen zu können. So bin ich in die glückliche Lage gekommen Keo adoptieren zu dürfen.

Ihren 1. Wurf hat Keo innerhalb des Zuchtverbands geboren, es waren reinrassige Labrador-Welpen. Da ich nicht Mitglied im Zuchtverband bin, züchte ich mit Keo nicht innerhalb der Rasse weiter, sondern konzentriere mich auf das Züchten leistungsfähiger, familienfreundlicher und gesunder Mischlinge. Bei diesem Wurf handelt es sich um Labradoodle-Welpen, Verpaarung F1 (Vater: Reinrassiger Königspudel, Farbe beige/fawn, Gewicht ca. 28kg). Der Vater hat einen Gentest, der Freiheit von häufigen Erbkrankheiten bescheinigt ebenso wie attestierte Freiheit von HD und ED. Keo hat die Zuchtzulassung innerhalb des FCI und ist nachweislich ebenfalls frei von Dysplasien als auch anderen Erbkrankheiten. Beide Elterntiere haben einen Stammbaum über drei Generationen sodass die Welpen mit einem 4-Generationen-Stammbaum abgegeben werden. Bei Keo handelt es sich um einen Stammbaum des Zuchtverbands sodass jeder dort aufgeführte Ahne frei ist von den rassespezifisch zu eliminierenden Krankheiten.

Die Unterlagen beider Elterntiere können von Welpenfamilien bei mir eingesehen werden.

Doch nun zu Keos zweitem Wurf: Anbei Fotos der Elterntiere, bzw. Verpaarung.

Die Namen und Daten zu den Welpen aus dem zweiten Wurf hier zum Einsehen:

Nr.-Geburtszeit–Geschlecht–Halsbandfarbe–Name
1–18:35 (geschätzt)-w-rot—Sunny–Kirstens Welpe
2–19:16–w–türkis–Stella–Tunias Welpe
3–19:56–m–hellblau–Boomer–Sabines Welpe
4–20:15–w–dunkelrot+Bänzel–Enny (ehem. Mia)–Biancas Welpe
5–20:31–m–grau–Luki–Hubertus & Katjas Welpe
6–21:03–w–pink–Aimy (ehem. Luca)–Susannes Welpe
7–21:44–w–hell-lila–Amy–Welpe von ImkeS
8–23:37–w–dunkelgrün–Polly–Patenhund zur Blindenführhundausbildung
9–00:30–m–dunkelblau–Tilo (ehem. Bommel)–Welpe von ImkeN
10–01:10–m–schwarz–Pelle 2 (ehem. Finn)–Jaanas Welpe
11–02:25– m–hellgrün–Pelle 1–Welpe von Neele

Es sind 6 Mädchen und 5 Jungs
Anmerkung: Es ist möglich, dass eine Familie mehr als eine Vormerkung macht. Die Vormerkungen dienen der Orientierung aller Beteiligten. Sie helfen allen einen Überblick zu bekommen bei der Frage, wie viele Familien sich für einen bestimmten Welpen interessieren. Die meisten Familien haben jetzt noch einen Besuch bei den Welpen vor sich, können also bei dem letzten Besuch vor der Zuteilung noch einmal schauen welcher der Welpen, die vorgemerkt sind, bzw. ob der vorgemerkte Welpe sich wirklich richtig anfühlt. Es soll daher bitte keine Familie Stress bekommen, wenn nicht nur sie selbst, sondern auch eine andere Familie für einen Welpen vorgemerkt ist. Wir werden gemeinsam im Dialog miteinander heraus finden, wer wo hingeht und es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Familie dabei übergangen werden wird. Bisher ist das noch nie passiert.