Schonzeit 15.04. – 15.07.

Das Beitragsbild zeigt Nala nach erfolgreicher Jagd eines Kaninchens. Die Beute verteidigt sie ohne zu zögern (nur fürs Protokoll: Nicht gegen mich. Mein Australian Shepherd Dschinn stand bei dem Foto neben mir und wollte Nala die Beute wegnehmen, man sieht, dass Nala nach links knurrt). Nala ist eine Jägerin erster Güte. Nala jagt, Nala tötet mit einem Biss und Nala verspeist ihre Beute vollständig. Es bleibt von einem Kaninchen nichts übrig!

Es gibt Jägäer und Gejagte. Unsere Hunde sind Jäger. Doch bitte bedenkt: In den nächsten drei Monaten sind sie Gejagte! Es ist Schonzeit und es wird scharf geschossen gegen (wildernde) freilaufende Hunde. Und Obacht! Ein Jäger darf einen freilaufenden Hund selbst dann schießen, wenn er nicht offenkundig wildert, sondern nur weiter entfernt von seinem Besitzer frei läuft. Ein kluger Jäger wird das nicht tun. Aber die Zahl kluger Jäger nimmt ab und die Zahl schießwütiger Deppen mit einer Flinte und Schießschein mit SUV unterm Arsch nimmt in erschreckendem Maße in Deutschland zu!

Deshalb bitte ich euch: Fahrt Fahrrad mit euren Hunden. Meinen Bibihaltern in und um Hamburg habe ich es beigebracht, sofern sie keine Fahrradfahr-Phobie haben (Ambras Patin hat da ein „Thema“).

Zum einen ist es jetzt Zeit zum Fahrradfahren. Die Welpen sind jetzt fünf Monate alt. Da können, müssen und sollen sie auch am Fahrrad laufen. Es tut ihnen gut. Wobei laufen das falsche Wort ist. Grundsätzlich sollten Hunde am Fahrrad nur ein schnelles Schrittempo oder einen langsamen Trab „laufen“. Schneller nicht. Das schüttet zu viel Adrenalin aus und versetzt die Hunde nur in Stress. Sinn des Radfahrens ist es die Reichweite zu erhöhen, flexibler zu sein in der Anpassung des Tempos, der Strecke und dem Hund eine spannende neue Möglichkeit zu bieten sich mit seinen Menschen fort zu bewegen.

Als ich vor drei Wochen angefangen habe meine Hunde am Fahrrad laufen zu lassen sind sie wieder deutlich entspannter geworden. Die Kehrseite ist, dass wir coco eigentlich nur noch an die Wäscheleine hängen wollen, wenn wir wieder da sind. Er kommt fast immer so schwarz wie Indie zurück, da er voller Begeisterung in jedes (JEDES!) Schlammloch springt, das wir unterwegs entdecken.

Wichtig ist, dass bitte niemand (NIE!MAND!) seinen Hund ab jetzt bis zum 15. Juli im Wald freilaufen lässt. Jetzt wird scharf geschossen! Ich will den ökologischen Sinn der Schonzeit nur kurz erwähnen: Es soll den Jungtieren eine Chance gegeben werden in Frieden aufzuwachsen. Und Jäger dürfen jetzt nicht „normal“ schießen. Aber Obacht! Natürlich gibt es Förster und Jäger, die auf die Einhaltung der Schonzeit achten. Und die beinhaltet eine bundesweite Leinenpflicht teilweise inner- jedenfalls aber außerhalb der Kommunen.

Bitte lasst eure Hunde nicht frei laufen im Wald! Mit Wald meine ich nicht alles das, was grün ist. Sondern mit Wald meine ich Orte an denen ihr Wild erwarten würdet. Das tut man nicht im kleinen Park hinter dem Haus. Aber wenn ihr euch in euer Auto setzt und ein paar Kilometer ins Grüne fahrt, werdet ihr so einen Ort finden. Und genau dort fahrt ihr bitte bis zum 15. Juli NICHT HIN MIT EUREM HUND!

Bitte bedenkt, dass manche „Freizeitjäger“ oder „Lebensgefrusteten Förster“ scharf schießen, nur weil der Hund frei läuft! Bitte bedenkt, dass in Deutschland jedes Jahr nicht nur Hunde, sonern auch Menschen durch schießwütige Jäger und Förster verletzt werden oder zu Tode kommen! Bitte nehmt meine Warnung ernst! Die Zahl schießwütiger Jäger nimmt zu, die nicht mit Augenmaß, sondern Schießwut an „die Sache“ herangehen. Bitte meidet in dieser Zeit den Forst möglichst vollständig! Und bitte, wenn es nicht anders geht, beißt in den sauren Apfel und haltet euren Hund dann fest an der Leine! Und wer weiß, dass in seinem Forst schießwütige Jäger unterwegs sind, der geht dort bitte, bitte in der Schonzeit gar nicht hin.

So. Schluss meines Aufrufes. Ich will euer und eures Hundes Wohlergehen. Und Tatsache ist: Eure Hunde sind jung. Sie entwickeln, sofern sie es tun, in den nächsten Wochen fühlgbare, geile sie erfüllende und überwältigende Jagdpassion. Und es kann sein, dass eure bisher so freundlichen und gut abrufbaren Hunde, wenn ihnen in den nächsten Wochen ein schönes Rehlein direkt vor der Nase durchstartet einfach weg sind. Und ich meine: WEG! Der Hund läuft hinterher und ihr seht euren Hund für eine Viertelstunde nicht mehr. Wenn ihr Glück habt. Mit Pech länger. Und wenn in dieser Zeit irgendwo ein Schuss fällt. Ich möchte dann nicht in eurer Haut stecken. Und ich möchte keines meiner Bibis so jung zu Grabe tragen müssen.

Ihr werdet von mir zu sonst nichts Aufrufe hören. Ich bin nicht dafür, sich wegen Giftködern verrückt zu machen. Ich lasse meine Hunde allen Scheiß fressen und mache mir keine Sorgen. Punkt. Wenn ich ein komisches Gefühl habe, dann pflücke ich sie ab und gehe weiter. Und gut. Und ich habe so gut es geht die Geisteshaltung: Ich mache mir keine Sorgen. Das ist wie mit unseren Flughafen-Besuchen mit den Kindern. Wir fahren da einmal pro Woche hin. Und das Risiko dort Opfer eines Attentates zu werden ignoriere ich ganz einfach. Punkt.

Aber es gibt große und kleine Wahrscheinlichkeiten. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein freilaufender Hund im Wald in der Schonzeit geschossen wird, ist hoch. Ich würde sagen mindestens 1 zu 1000, gefühlt aber höher. Vielleicht 1 zu 500. Die Wahrscheinlichkeit, dass dabei ein Mensch verletzt wird, ist geringer, aber immer noch im statistisch relevanten Bereich. Da es eine einfache Lösung gibt, bitte ich euch sie in diesem ersten Jahr mit euren Welpen zu 100% zu befolgen: Meidet vom 15.04. bis 15.07. Waldgebiete.

Fahrt an die Elbe, geht an der Alster spazieren, geht in kleine Parks, fahrt Fahrrad, tut Dinge, die Spaß machen aber geht nicht in den Wald mit euren Hunden! Bitte.