Coco sucht Paten

Es ist soweit! Wir haben uns durchgerungen. Und wir hoffen, dass wir für unseren Augapfel, den Zwerg, das Schätzchen, den Chaot und Alles-Dreckig-mach-Hund mit dem schönsten Augenaufschlag wo gibt einen tollen Menschen als Paten finden.

Für alle, die mehr wissen wollen zu Coco und dem, was wir uns unter Patenschaft vorstellen, hier ein kurzer (oder wie bei mir mal wieder längerer) Eindruck:

Coco ist ein fantastischer Hund. Er ist humorvoll, liebt es im Wasser zu toben, anschließend in den Sand zu hüpfen und schlussendlich mit schwarzen Stiefeln nach hause zu kommen. Beim Spielen mit anderen Hunden haben die immer ein wenig goldenen Flaum im Maul. Coco spielt mit vollem Körpereinsatz und da bleibt nichts anderes übrig, als dem Hühnchen auch mal ein paar Federn zu rupfen.

Ich habe Coco, wie alle meine Hunde, zu einem freundlichen, unaufgeregten Begleiter geschult. Coco liebt meine Kinder (10 Monate und 2 Jahre) abgöttisch. In unserem Haushalt lebt Cocos zauberhafte Schwester Ambra und seine Mutter Nala wird demnächst von ihrem Urlaub auf dem Bauernhof auch wieder zu uns zurückkehren.

Auf Dauer können wir keine drei Hunde halten.

Daher suchen wir jemanden, der Lust hat, Coco in sein Leben zu integrieren. Es ist dabei völlig gleichgültig, wer Sie sind und wie Sie leben. Junge Menschen, alte Menschen, Familie, Singles, Eigenheimbesitzer wie Zur-Miete-Wohner. Alle sind Coco und uns gleichsam willkommen als Paten.

Wichtig ist, dass Sie bereit sind, einer Zauberschnute, die so fein und weich ist, wie mein Coco mit Liebe, Achtsamkeit und ein wenig Humor zu begegnen. Den braucht man nämlich, wenn Goldschopf sich wie Schwein in Schiet schmeißt und man darüber nachdenkt, ob man den Hund anschließend verkaufen, kahl scheren oder vollbaden will. Wir haben damit unseren Weg gefunden und erzählen gerne über unsere Ideen und Erfahrungen mit Coco.

Wenn sich jemand findet, bei dem Coco mit Haut und Haaren geliebt wird, bei dem sich alles gut einspielt, bei dem wir uns rundum wohl fühlen und der auch mit uns (meiner Familie) und mir gut zurecht kommt, steht im nächsten Jahr einer dauerhaften Vermittlung nichts im Wege.

Eine Einschränkung habe ich jedoch noch: Ich möchte Coco in meiner Nähe behalten. So nah wie möglich wäre mir lieb. Mehr als 10 km würde ich ihn nur mit großen Bauchschmerzen abgeben. Am liebsten wäre mir in Hamburgs Norden oder Norderstedt, jedoch nicht länger als eine halbe Stunde Fahrt mit dem Auto.

Ich beantworte jede Zuschrift, die ernst gemeint und bemüht ist an meine Emailadresse tunia(at)pfotenpartner.de. Manchmal brauche ich ein bis zwei Tage dafür, da ich zwei kleine Kinder habe und mit ihnen und meinen Hunden manchmal allein bin.

Ich wünsche mir einen Menschen, dessen Seele lacht, manchmal weint und der neugierig ist… auf Coco, die Zauberschnute!